In Eile? Sie können sich unsere Homepage auch in einer gekürzten Version anzeigen lassen.

Klicken um zu vergrößern

MediaCom überzeugt wieder beim
Media Award.


Media Award 2016

Media Award: Life Ball und Susi holen Gold

Die höchste Auszeichnung beim Media Award geht an MediaCom mit T-Mobile und OmniMedia für die Post - HORIZONT zeigt die Bilder des nachmittags und die Sieger

Der Media Award 2016 hat einen großen Gewinner: die Branche selbst. Denn neben dem hohen Niveau der eingereichten Arbeiten zeigte sich auch ein gesteigertes Bewusstsein für den Wert der Medialeistung. Und: Es erkennen auch andere Player abseits klassischer Mediaagenturen die Kraft und das Potenzial einer wohl überlegten und ebenso präzise geplanten Kampagne. Der Media Award hat sich für den Markt geöffnet - und trifft dabei auf Challenges, die es zu bewältigen gilt, wie die Award-Verantwortliche Tina Kasperer erläutert: "Wirklich gute, kreative Digitalagenturen ziehen rechts an einem vorbei und setzen Dinge eigenständig um - und kümmern sich zum Teil um die bekannten Strukturen mit der Einbindung einer Mediaagentur gar nicht mehr. Die agieren oftmals komplett außerhalb bekannter Denkschemata, die Herangehensweise ist eine völlig andere. Auch dieser Challenge muss sich die Branche stellen."

MediaCom erfolgreichste Agentur

Die weiteren großen Sieger der feierlichen Preisverleihung sind zweifelsohne die einzelnen Agenturen an sich, die in den bewährten Kategorien Kreative Media-Idee, Exzellente Media-Strategie, und junge Media-Strategie für ihre Leistungen ausgezeichnet wurden.

Österreichs größte Mediaagentur MediaCom heimste dabei als einziger Einreicher gleich zwei Preise ein: Gold für die exzellente Media-Strategie für den Kunden T-Mobile , wo der Telco-Anbieter unter dem Motto "Life Ball wie ich will" aktiv ein Zeichen im Sinne des Charity-Events setzte. Namhafte Testimonials agierten im Zeichen der HIV/AIDS-Hilfe, MediaCom schaffte die Awareness. Vor allem mittels Streuung von Inhalten wie den eigens kreierten "Lifemoticons" wurde Reichweite für die Aktion generiert. Die Kampagne mit einem Gesamtwerbewert von knapp 700.000 Euro erreichte 94 Prozent aller Wiener und spielte 124.000 Euro an Earned Media ein. Neben dieser Aktion sicherte sich die MediaCom in der gleichen Kategorie Silber für Coca-Cola. In der Kategorie der Kreativen Media-Idee holte OmniMedia Gold mit der Österreichischen Post. Die sogenannte "Mission Susi" sollte die Leistung des Unternehmens im Sinne der Arbeitgeberpositionierung "Wertvolles leisten" österreichweit kommunizieren. Die Kampagne richtete sich an Mitarbeiter der Post ebenso wie Endkunden. Die Idee: das ganze Land in weniger als 48 Stunden zu durchlaufen und dabei einen Weltrekordversuch hinlegen. Die achtjährige Susi aus Vorarlberg bat nämlich in der Umsetzung die Post in einer Videobotschaft um Hilfe, das Geburtstagsgeschenk für ihre Freundin rechtzeitig zuzustellen. Nach Vorbereitung des Laufs mit prominenter Unterstützung von Armin Assinger erfolgte in Phase zwei der Kampagnenstart mit Bewerbung der Aktion. Dann folgte der Liveevent mit beispielsweise 48-Stunden-Livestream und Livespots in ORF eins. Das Ergebnis: Dutzende Läufer, zwei erreichte Weltrekorde, 3.000 Zuseher vor Ort, über vier Millionen erreichte Personen im TV, hundertausende Abruf auf Facebook und Co - und ein erfolgreich zugestelltes Paket.

Sonderpreis

Den Sonderpreis, der für Medialeistungen, welche sich an eine sehr junge Zielgruppe richten, vergeben wird, sicherte sich Preisträger-Newcomer Vice Austria für "The Wasting Dead". Die an die Erfolgsserie "The Walking Dead" angelehnte Aktion bewarb den Start der sechsten Staffel auf dem Pay-TV-Sender Sky. Die Idee: eine Zombie-Invastion in Wien inszenieren und den Content viral verbreiten. Der Marsch der Untoten verbuchte über 1,3 Millionen Videoviews und knapp 27.000 Likes, Kommentare und Shares; die Sehbeteiligung der Premiere stieg um 64 Prozent im Vergleich zur Vorstaffel.

Eine Übersicht über die Sieger finden Sie hier zum Download.

Quelle: Horizont.at, 08.06.2016
[Jürgen Hofer]